Lil Uzi Vert erklärt warum er Rap hasst und dennoch rappt

Es ist nicht zu leugnen, das Lil Uzi Vert das Rap Game im Jahre 2016 ordentlich umgekrempelte. Allein in den letzten 6 Monaten, hat der aus Philadelphia stammende Rapper einen Nummer 1 Hit für sich verbuchen können und nebenbei noch 3 RIAA-Auszeichnungen abgeräumt.

Neben dem umstrittenen Gast-Feature-Part auf Migos Hit-Single „Bad and Boujee“, dominiert das Gesicht des Mumble Rappers auch diverse Soziale Netzwerke mit gleichnamigen Memes, Video-Montagen und vielen mehr. Das Jahr 2017 startete ebenfalls verheißungsvoll für den 22 jährigen Rapper.

Am Dienstag veröffentlichte The FADER eine äußerst interessante Cover-Story über Uzi mit dem Titel „Lil Uzi Vert Can’t Be Bothered“. Der Journalist Felipe Delerme verabredete sich mit Lil Uzi Vert, um mit ihm zusammen nach Hawaii zu fliegen. Ziel der Reise waren eine Reihe an Fotoshootings, Interviews und das generelle dokumentieren der gemeinsam erlebten Geschehnisse.

Während das ganze Interview sehr unterhaltsam ist – ernsthaft, lest es euch durch, sobald ihr hiermit fertig seid – fand ich den letzten Austausch zwischen Delerme und Uzi besonders interessant.

Delerme erklärte Uzi, dass DJ Drama, welcher Uzi bei seinem Label „Generation Now“ unter Vertrag genommen hatte, ihm gesagt hätte, dass die Reise nach Hawaii eine Belohnung für Uzis harte Arbeit sei, weil er sich bis dato nicht selbst belohnt hätte.

“Oh, I’m already rewarded“ antwortete Uzi darauf. „I’m not dead and I don’t live where I was born. I got to be able to move, so I’m already rewarded. Shit ain’t for me.”

Die Perspektive ist der Schlüssel, welcher universell einsetzbar ist – sei es für harte Arbeit oder das Leben an sich selbst. Mag man Uzis Worten Glauben schenken, so hatte er in einer sehr kurzen Zeitspanne, genau das richtige Maß an Erfolg für sich erreicht. Jedoch gab sich Delerme mit der Antwort nicht zufrieden und hakte weiter nach um nachvollziehen zu können, welcher spezielle „Shit“ nicht für Uzi wäre.

Uzi: “This rap shit. I hate it.”

Delerme: So it’s a curse that you’re good at it?

Uzi: “Yep. You wanna know what the curse is? I gotta take care of my family. That’s the curse right there. I gotta take care of my whole family. That’s why I can’t stop. If I ain’t have to take care of nobody, best believe I’d be regular as fuck.”

Die Meinungen bezüglich der Persona Lil Uzi Vert sind gespalten. Seine Musik, sein Sinn für Mode oder die Rolle, welche er in der Verbreitung von „Mumble Rap“ eingenommen hat, sind kontrovers und sorgen für Diskussionsstoff. Jedoch sollte man das Gewicht, welches auf den Schultern des 22 jährigen lastet, nicht völlig außer acht lassen. Mit 22 Jahren, lebte ich noch bei meinen Eltern und hatte keinerlei finanzielle Verantwortung außer für mich selber. Uzi dagegen hatte die Verantwortung, finanziell für seine ganze Familie aufzukommen.

Rap-Enthusiasten verlangen von jedem Neueinsteiger eine gewisse Leidenschaft und Liebe für die Kultur und Kunstform des Hip-Hops. Jedoch ist Rap im Grunde genommen, auch „nur“ eine Art Job, den man nur nachgeht, um finanziell für sich und seine Familie aufzukommen. Uzi hasst Fotoshootings, Interviews und Rap aber für ihn sind sie alle ein Mittel zum Zweck.

Viele Leute können nicht nachvollziehen, warum Uzis Musik so beliebt ist. Im Grunde genommen können wir nicht mal verstehen, was er in seiner Musik sagt. Nichtsdestoweniger hat jeder eine Familie und sollte das große Ganze verstehen, welches nötig ist, um für deine Lieben zu sorgen – auch wenn dies bedeutet, einen Job zu machen, den du gut machst und gleichzeitig mit jeder Faser deines Seins hasst.