Drake erobert einen weiteren Streaming-Dienst: Twitch

Zwei Monate nachdem der Rapper mit seiner Nummer 1 Single „God’s Plan“ neue Massstäbe innerhalb der Musik-Streaming-Dienste etablierte, mobilisierte er am vergangenen Mittwochabend die Gaming-Community, indem er auf Twitch, einer Videospiel-Streaming-Plattform, das Survival PvP-Spiel Fortnite spielte. Als TheBoyDuddus betrat Drake das virtuelle Schlachtfeld und bildete ein Team mit dem professionellen Streamer Tyler Blevins alias Ninja, welcher mit 3.4 Millionen Followern, die größte Gefolgschaft auf Twitch sein eigen nennen kann.

Der Stream trendete auf den sozialen Netzwerken und erreichte rund 630.000 Zuschauer gleichzeitig, was den vorherigen Rekord mit 388.000 fast verdoppelte. Komplementiert wurde das Duo mit Rapper Travis Scott, American-Football-Spieler JuJu Smith-Schuster und dem ehemaligen Megaupload-Inhaber Kim Schmitz.

Während er auf grasbewachsenen Hügeln herumrannte und Gegner niederstreckte, erzählte Drake, dass er seit ein oder zwei Monaten Fortnite spiele und es als angenehme Ablenkung von Aufnahmesessions betrachtet:

We stay in the studio for so long, sometimes for 15-20 hours. It’s just nice to take a little mental break.

Außerdem sprach er über die Aufnahme seines audiovisuellen Hits „God’s Plan“, für den er rund eine Million Dollar investierte: “It was really the best time of my life.”

Die hoch frequentierte Streaming-Session ist ein weiteres Zeichen dafür, dass sich die Gaming-Branche zu einer wichtigen Instanz in der Mainstream-Kultur entwickelt. Im Jahre 2014 kaufte Amazon die Plattform Twitch für 1.1 Milliarden US-Dollar und erkannte früh das Potential von Gaming-Streams, welche mittlerweile den durchschnittlichen Zuschaueranteil des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der Hauptsendezeit erreichen.